Löten und programmieren lernen mit dem BOB3-Roboter

Bereits im letzten Schuljahr wurde das BOB3-Projekt (www.bob3.org) im Rahmen der Technik-AG am Pius-Gymnasium unter der Leitung von Frau Helmin durchgeführt. Das Projekt stieß bei den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen auf sehr große Resonanz und wurde daher auch in diesem Jahr wieder angeboten. Dieses Mal wurde das Projekt im Physikunterricht der Klasse 6d in Kooperation mit dem zdi-Netzwerk Aachen & Kreis Heinsberg durchgeführt. Erfreulicherweise wurde das Projekt durch den MINT-Fonds des zdi-Netzwerks gefördert.

In der ersten Phase dieses Projekts bauten die Schülerinnen und Schüler ihren Roboter selbst zusammen und erlernen auf diese Weise die Grundlagen des Lötens. Herr Springob von der Firma nicai-systems und Frau Böven standen uns dabei tatkräftig zur Seite, sodass am Ende alle einen funktionstüchtigen BOB3 in der Hand hielten.

In der zweiten Phase absolvierten die Schülerinnen und Schüler einen Programmierkurs, um die Grundlagen der Programmierung in C/C++ kennenzulernen. Sie brachten dabei die Augen und Bauch-LEDs des Roboters in vielen verschiedenen Variationen zum Leuchten, wie zum Beispiel bei einem Polizeiauto. Sie lernten mit „for-Schleife“ und „loop()-Funktion“ zu arbeiten, sie programmierten einen Freundschaftstest, nutzten die verschiedenen Sensoren und konnten ihrer Kreativität am Ende freien Lauf lassen.

Einigen Kindern der Klasse hat das Projekt sogar soviel Spaß gemacht, dass sie noch einen Programmierhelm erworben haben, um auch zuhause weiter programmieren zu können. Daher wird es im neuen Schuljahr in die nächste Runde gehen und wir werden auch dann wieder viele Kinder mit dem BOB3 begeistern.

Benedikt Schelling (Physiklehrer der 6d, 12.07.2019)