Medienerziehung

Pius-Gymnasium_Medienerziehung

Das Pius-Gymnasium verankert im schulinternen Curriculum die Vermittlung von Medienkompetenz sowie den kritischen Umgang mit Medien. Zwei von Klassen bzw. Kursen genutzte Computerräume, ein Notebookwagen, 8 interaktive Smartboards (1 im Erdkunderaum, 3 in den naturwissenschaftlichen Räumen, 4 in den Oberstufenräumen) sowie eine Schülerbibliothek mit angeschlossenem Medienzentrum eröffnen Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, selbstständig mit modernen Medien zu arbeiten.

Da die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche schulische Laufbahn, aber auch für Studium und Beruf ist, gehört zum Medienzentrum auch eine Schülerbibliothek, deren Bestand in den letzten Jahren durch eine Förderung seitens der Elternhilfe und des Förderervereins systematisch erneuert werden konnte und weiterhin erneuert wird. Die Ausleihzahlen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen und stellen eine wirkliche „Erfolgsstory“ am Pius-Gymnasium dar.

Pius-Gymnasium_Medienerziehung_II

Generell steht von der Jahrgangsstufe 5 an die praktische Einführung in die neuen Medien auf dem Programm – zunächst mit einer Computer-AG und später mit einem Grundlagenkurs zur Datenverarbeitung. In der Stufe 7 kommt die Tabellenkalkulation mit EXCEL im Mathematikunterricht zum Einsatz, um Diagramme zu erstellen und mit Termen zu arbeiten. Unterstützt wird die Medienerziehung durch eine Medienkompetenz, die innerhalb eines Methodentrainings im Haus des Lernens (Jahrgangsstufen 5-6) und in der Straße des Lernens (ab Jahrgangsstufe 7) vermittelt wird. In der Stufe 6 gehört im Religionsunterricht die Einführung in die Technik der Bildbeschreibung dazu, die in der Klasse 9 vertieft wird. Im Fach Deutsch steht u.a. für die Stufe 8 die Reihe „Sich in Zeitungen orientieren“ auf dem Plan des schulinternen Curriculums, wie in der Einführungsphase die Filmanalyse im Fach Englisch thematisiert wird.

Über die praktische Einführung hinaus wird der verantwortungsbewusste Umgang mit den neuen Medien auch im Unterricht reflektiert, damit die Schülerinnen und Schüler eine kritische Haltung und Fähigkeiten entwickeln können, ihren Umgang mit Handy, sozialen Netzwerken, Fernsehen oder Radio bewusst zu gestalten und Gefahren erkennen zu können. Im Rahmen des Politikunterrichts werden z.B. in der Jahrgangsstufe 5 innerhalb der Reihe „Neue Medien – Kinder gehen online“ in der Schule entwickelte „10 Gebote für einen verantwortlichen Umgang mit dem Internet in der Schule“ vorgestellt und besprochen. Um auch die Eltern für die Gefahren zu sensibilisieren, denen ihre Kinder im Internet ausgesetzt sein können, wird von der Schulpflegschaft alle zwei Jahre ein entsprechender Vortrag durch einen Spezialisten (Herr Arz, Polizei Aachen) organisiert. Hier sei auch verwiesen auf das Kapitel Prävention und Beratung, speziell auf Präventionsveranstaltungen zum Thema Gefahren und Risiken im Internet in der Jgst. 6, auf das Thema übermäßige Mediennutzung – Online-Sucht in Jgst. 7 und auf die Beteiligung an einem Forschungsprojekt zur Erstellung eines Präventionskonzepts für Schulen zum Thema Cyber-Mobbing in Jgst. 7.

Der Medienkompetenz dienen auch unsere Medienscouts. Sechs Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9 sind seit September 2014 in der Ausbildung zu Medienscouts. Die Medienscouts sollen in Zukunft gleichaltrige oder jüngere Mitschüler in Sachen Mediennutzung informieren und als Ansprechpartner bei Themen wie Datenschutz oder Cybermobbing zur Verfügung stehen. Zu den Ausbildungsinhalten der Medienscouts zählen in Nordrhein-Westfalen Neue Medien (Chatten, Social Communitys, Computerspiele, Gewalt in Spielen), Sicherheit (Abzocke, Passwörter, Spam-Mails, Datenschutz) und Prävention (Computerspielsucht). Unsere Medienscouts werden in ihrer Tätigkeit von zwei Lehrern, Herrn Bode und Frau Gierlings, unterstützt (Peer-to-peer-Education). Dieses Konzept beruht darauf, dass Kinder und Jugendliche Gleichaltrige als wichtigste Gesprächspartner ansehen. Die Medienscouts leisten somit durch ihren aufgeklärten Umgang mit neuen Medien einen wichtigen Beitrag zur Medienkompetenz, d.h. zu einem verantwortungsbewussten Umgang unserer Schüler mit neuen Medien.

Wenn Sie sich noch genauer über die Medienerziehung am Pius-Gymnasium informieren wollen, können Sie alles Weitere im Schulprogramm nachlesen:

pdf Schulprogramm (Stand Dezember 2016) (1.74 MB)

Dr. Hermann Krüssel